Leckere Kochideen aus der Josefstadt

Kochideen aus der Josefstadt

Also wie schon auf meiner Startseite angekündigt geht es auch um das Schlemmen, also um die Kocherei. Im Grunde genommen gibt es jede Menge Kochbücher, auf die wir zurückgreifen können, aber dieser Blog soll kein Kochkurs sein, sondern leckere Kochideen aus der Josefstadt bringen. Beispielsweise habe ich mal was Tolles in einem Restaurant oder Beisl gegessen, dann sage ich mir, das koche ich nach. Zum Beispiel

Frittata agli asparagi, Spargelfrittata

Gefunden hab ich dieses tolle Rezept in einem Kochbuch, das sich Italien Basics nennt. Geht sehr einfach, schmeckt wunderbar und meine Gäste waren ganz einfach hingerissen. Natürlich kommt man beim Kochen – bei mir und vielen anderen Hobbyköchen ist das so – kaum ohne trinken aus. DerGemischte Satz vom Weingut Zahel hat sich wunderbar als Unterstützung geeignet. Unbedingt nachmachen.

Zander Paprika Gulasch

Ebenfalls ein tolles und einfaches Rezept ist das Wels Paprika Gulasch wobei ich den Wels gegen einen Zander ausgetauscht habe. Erstens legt man mit viel Vorbereitungsarbeiten los. Die Kartoffel, Zwiebel, Knoblauch und der Paprika gehören gewaschen, geschnitten und dann gewürfelt. Im folgenden gehts dann sehr flott dahin und es macht wirklich Spass dabei zuzusehen wie die Speise auch für den Teller passend gemacht wird. Also viel Spass beim nachkochen. 

 Halloumi speed a la Peter ein Kochtipp

Falls es einmal wirklich schnell gehen soll hab ich hier einen Speed Kochtipp. Halloumi gilt als Spezialität einiger Mittelmeerländer in denen der Käse seit über 2000 Jahren hergestellt wird. Um diese Jahreszeit bietet er sich als hervorragende Alternative zu Fleisch an. Der Halloumi wird auf traditionelle Weise aus Kuh-, Schaf und Ziegenmilch in Zypern hergestellt.  Also so geht`s den Halloumi in grobe Scheiben schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit Olivenöl von beiden Seiten kurz anbraten, bis er braun wird. Danach den Halloumi mit Zitronensaft beträufeln. Wallnüsse in ein Plastiksackerl geben und mit einem Nudelholz oder ähnlich auf den Beutel schlagen um die Wallnüsse grob zu zerkleinern. Danach Ruccola mit etwas Marinade, Rezept in jedem italienischen Kochbuch auffindbar, beträufeln. Und ?, Si fertig Buon appetit. Übrigens passt herrlich ein Weisswein HST Traminer trocken 2016 dazu.

Hühnerbrust mit Ananas, Ock Gai Sapparot

Noch eine Leckere Kochidee aus der Josefstadt und ganz leicht zum nachkochen. Das genaue Rezept hab ich auf einem Foto untergebracht. Nachdem Ihr alle Zutat hergerichtet habt geht es Schlag auf Schlag. Nebenher hab ich einen HST Traminer trocken 2016 vom Hannes Steurer getrunken. Zuerst einmal das Hühnerbrustfilet in etwa 2cm große Würfel schneiden mit Maismehl, Sojasauce und Pfeffer gut durchmischen. Das ganze zugedeckt im Kühlschrank ungefähr 20 Minuten marinieren. Inzwischen den Paprika von den Kernen und weißen Rippen befreien und in 2 cm große Quadrate schneiden. Ich hab Ananas aus der Dose verwendet und diese in Würfeln geschnitten.  Danach Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hühnerbrust hineingeben und bei mittlerer Hitze anbraten. Nun die Hitze erhöhen, Paprikastücke, Möhrenscheiben, Ananaswürfel, Fischsauce, Zucker, statt Reiswein hab ich Sherry genommen und etwas Wasser dazugeben. Unter ständigem Schwenken bei starker Hitze etwa 2 Minuten garen. Auf einer Platte herrichten und fertig, abgesehen vom Reis, ist dieses leckere Thailändische Mahl. Ich wünsch euch gutes gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.